Das Jahr rast, meint ihr nicht auch? Ich finde, ein monatlicher Rückblick tut da ganz gut. Und schon während ich mir darüber Gedanken mache, stelle ich fest, dass ich doch ganz schön viel gelesen, gehört, gesehen und erlebt habe.

Gelesen und gehört

Nacht ohne Sterne Ich habe das Hörbuch gehört und es hat mich gut unterhalten. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

42 Grad Jahrhundertsommer, Wasserflüchtlinge in Deutschland, Atomkraftwerke müssen vom Netz. Hm, also dieses Buch fing vielversprechend an, aber die Auflösung…? Ich habe es beendet, würde es aber nicht verschenken.

Eine irische Familiengeschichte von Graham Norton. Dieses Buch kann nur in Irland oder Schottland spielen. Raue Landschaft, raue Charaktere, eine überraschende Familiengeschichte. Teilweise fühlte es sich ein bisschen nach Rebecca an, dann gab es aber auch wieder etwas zu schmunzeln. Und am Ende schliesst sich der Kreis des Lebens auf eine versöhnliche Art. Ich kannte Graham Norton bisher weder als Schauspieler, noch als Autor, werde aber bestimmt nochmal etwas von ihm lesen.

Der Graf von Monte Christo (Teil 2) Ich bin froh, dass ich über Momox das gebrauchte Buch in zwei Teilen geliefert bekam. 1200 Seiten in einem Taschenbuch wären nicht so handlich gewesen. Schon so war es anspruchsvoll in kleiner Schrift und alter Sprache. Aber wie spannend! Im zweiten Teil geht es um die Rache, von langer Hand geplant, perfide eingefädelt und zelebriert. Und im Buch so viel anschaulicher und spannender als in der Fernsehserie, die ich vor ewigen Zeiten mit meinen Eltern geschaut habe. Grundsätzlich mag ich ab und an einen dicken Klassiker lesen, gerne russische Literatur, denn das zwingt mich dazu, ganz fokussiert zu sein. Kleiner Tipp: klebe einen Notizzettel vorn ins Buch und schreibe jeden Namen und ein/ zwei Wörter dazu auf. Nach und nach füge noch familiäre Verflechtungen hinzu. So schreckt mich kein Klassiker ab.

Schwarz/ Der dunkle Turm Buch 1 Meine Lesereise durch das Universum des dunklen Turms hat schon mal gut angefangen! Ein spannender Auftakt war das, viel kennenzulernen. Momentan bin ich in Band drei und echt begeistert.

Apple Music Ich liebe das Geräusch von Gewitter! Wenn mir das Leben zu hektisch und laut ist, wenn ich mich konzentrieren möchte aber die Gedanken kreisen, dann hilft mir diese Playlist super dabei, die Außenwelt auf stumm zu schalten. Toll auch mit einer Tasse Tee und Buch 😉

Podcast

Mord auf Ex Von Zeit zu Zeit interessiere ich mich für True Crime. Momentan habe ich wieder so eine Phase. Bei dem Versuch diese tragischen und gruseligen Geschichten nicht allzu nah an mich heran zu lassen, hilft mir dieser Podcast. Die Kritiken, die er bekommt, sprechen Bände. Die sachlich interessierte Zuhörerschaft kann mit dem Format nichts anfangen, aber für emphatische Menschen wie mich, die beim Hören solcher Formate schon mal weinen oder fassungslos vor sich hin starren, ist das obligatorische Sekt trinken und reinreden der Moderatorinnen genau richtig. Und wenn es zu albern wird, dann kann ich einfach vorspulen.

Gesehen

ARD Dokumentation Made to measure Spannend und tatsächlich in Teilen nochmal überraschend. Es geht nicht um Facebook, Twitter und Co., sondern um Google Suchanfragen. Betrifft also auch diejenigen von uns, die soziale Medien ablehnen. Apropos, wusstet ihr, dass ihr bei Apple neuerdings Ecosia in Safari als Suchmaschine hinterlegen könnt? Ich nutze den Suchdienst ja schon länger und finde es toll, dass ich nun keine App mehr dafür benötige, sondern Google in den Einstellungen in meinen Geräten abwählen kann.

Game Night Filmabend im Hotel Mama. Puh, gar nicht so einfach, allen Geschmäckern gerecht zu werden. Nicht zu blutig, nicht triefend kitschig, schon spannend, aber auch lustig. Alles klar… Aber mit Game Night habe ich gut ausgesucht. Wir haben gelacht, es gibt sehr überraschende Wendungen und einige von uns waren angenehm schockiert bei manchen Bildern. Den würde ich nochmal anschauen!

Genäht

Genäht habe ich für den Etsy Shop:

Projekttasche groß in zarten Farben
Große Projekttasche in zarten Farben, passend zum Herbst

Außerdem habe ich versucht, weiter an meinem Quilt zu arbeiten. Aber wer hätte gedacht, dass ein zufälliges Legen von Stoffquadraten so schwierig ist? Immer wieder habe ich mich dabei erwischt, auf Farben und Motive zu achten und musste ich von vorne anfangen.

Gemalt

Ich male nicht jeden Tag etwas, aber doch meistens. Es kann eine kleine Bleistiftzeichnung zu einem Erlebnis oder einem Buch sein, oder aber ein Bild mit Aquarellfarben, Buntstiften und Fineliner. Ich versuche immer, dabei etwas zu lernen, damit ich mich weiterentwickeln kann. Im September habe ich zwei neue Skizzenbücher angeschafft und bin mit der Qualität sehr zufrieden. Vom Format her habe ich sie so gewählt, dass ich ein größeres für den Schreibtisch und ein handlicheres Format für den Sessel oder unterwegs habe.

Das ist das Schöne an so einem Rückblick. Plötzlich ist der Monat gar nicht mehr so gerast. Ich habe Zeit zum Lesen und Hören gefunden, ich habe gemalt, Zeit mit meiner Familie verbracht. Mein Mann und ich haben eine 40km lange Radtour durch Ostfriesland gemacht. Weiter Blick, viel Wind und nur ab und an ein Moin- grüßender Mensch. Herrlich.

Ich habe mir ganz bewusst Zeit genommen und alles andere ausgeblendet. Die letzten Monate und der raue Ton online durch den Wahlkampf haben an mir genagt. Umso schöner war es, bewusst Dinge zu tun, nicht nebenher online zu sein und darauf zu achten, dass die Gedanken nicht schon zur nächsten to do- Liste wandern. Hoffentlich kann ich mir das für den Oktober bewahren.

Hab’ es nett,

Frauke

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.