Zeit, ein neues Projekt zu starten. Doch welches? Ursprünglich wollte ich bei einem Quilt Along mitmachen. Die Idee, nicht allein zu nähen und mich mit anderen auszutauschen, war schön. Ich habe ein Projekt gefunden und auch entsprechende Stoffe bestellt, doch dann habe ich schnell gemerkt, dass das nicht zu meiner derzeitigen Einstellung zu Social Media passt.

Moderne Quiltblöcke für jeden Tag
Ein Quilt Along für mich allein – Moderne Quiltblöcke für jeden Tag

Ein kurzer Moment auf Instagram reicht, um wieder Tage lang nicht reinzuschauen. Meist gucke ich nur, ob die Kinder mir etwas geschickt haben… Auch Pinterest macht momentan keinen Spaß. Die bewegliche Werbung zwischen den “normalen” Pins stört mich extrem. Scheinbar kann mein Hirn momentan nicht so gut schnell, bunt, laut und beweglich 🙂 Wie gut, dass es noch so viele gute Blogs gibt!

Also brauchte ich ein Projekt, das sich anfühlt wie ein Quilt Along was die Abwechslung und das Lernen neuer Blöcke angeht, welches ich aber allein gut durchhalten kann. Tatsächlich habe ich da etwas gefunden!

Vor einigen Jahren hatte ich ein Abo für eine englischsprachige Patchworkzeitschrift. Es war immer schön, wenn die Sendung aus England im Postkasten lag. Jeder Ausgabe lag immer auch etwas Bonusmaterial bei. Neben den Zeitschriften habe ich auch das aufbewahrt und so fand ich dieses kleine Heftchen. 32 Quiltblocks für modernes Quilting herausgegeben von Art Gallery Fabric. Perfekt!

In dem Booklet geht es um Crosses, Triangels, Squares und Stripes. Ich habe einfach vorn angefangen und bisher pro Tag einen Block genäht. Ich nähe jeden Block zwei Mal. Ob daraus am Ende eine großer Quilt wird, oder Kissenbezüge, Tischläufer, Platzsets und anderes, weiß ich noch nicht. Erstmal tut es gut, den Anleitungen der Reihe nach zu folgen und die fertigen Blöcke an der Wand zu sammeln.

Bei der Stoffauswahl habe ich mich für moderne neutrale Stoffe von Zen Chic Moda und moderne bunte Stoffe von Maureen Cracknell entschieden. Der Kontrast passt einfach super zu diesem Projekt und macht echt Spaß.

Die Zeitschrift lese ich heute übrigens immer noch, allerdings leihe ich sie digital in meiner Bücherei. Dort sehe ich zwar die kleinen Zugaben nicht mehr, aber es ist deutlich besser für die Umwelt und mein Konto 😉 Und die Erinnerung, dass eine neue Ausgabe verfügbar ist, ist einfach praktisch.

Hab’ es nett,

Frauke

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.